Methoden > Moxibustion > Narbenentstörung

Narben - mögliche Störung des Qi-Flusses

Aus naturheilkundlicher Sicht können Narben eine Ursache für ein Unterbrechen des freien Energieflusses darstellen und das Qi in den Meridianen blockieren. Große Narben, wie nach einem Kaiserschnitt oder einer Herz-Operation, können aus dieser Betrachtung heraus den Menschen energetisch in zwei Hälften teilen. Ist eine Leitbahn durch eine Narbe unterbrochen, besteht die Möglichkeit der Störung des gesamten Energiekreislaufes der Meridiane.

Durch Unfälle oder operative Eingriffe kann es zu Gewebeverletzungen kommen, die sich im Verlaufe der Heilung zu Narbengewebe umwandeln. Bei der Wundheilung bauen sich Kollagenfasern auf, die neues Bindegewebe bilden. Granulationsgewebe zieht die Wunde allmählich zusammen und lässt sie dadurch schließen. Es bildet sich eine neue Hautschicht, neues Epithel (Deckgewebe). Im Vergleich zu gesundem Gewebe fehlen dem Narbengewebe elastische Fasern.

Verfahren

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin soll mit Hilfe der Moxibustion, der punktuellen und direkten Erwärmung der Narbe mit gepresstem Beifußkraut, bewirkt werden, den Energiekreislauf wieder in Gang zu setzen.

Kontakt · Impressum · Links · Disclaimer · Telefon: 040 - 84 89 74 39